Goldene Tränen

Sie fließen einfach raus deine Tränen, weil dich etwas im Inneren so erschüttert und berührt hat. Du kannst gar nicht anders als weinen. Voller Schmerzen gibst du Tränen und Trauer nach. Trauerst um das, was war und viel schlimmer um das, was nicht war. Um die Möglichkeiten, die es gegeben hätte. Weinst es heraus, bis alles in dir bebt.

Irgendwann kommt der Punkt, an dem du nicht mehr um das weinst, was du grade verloren hast, sondern die Schmerzen deiner Kindheit spürst. Ganz zart rührt sich das Kleine in dir und zeigt dir seine Trauer. Nimm es in den Arm. Halte es. Schau hin. Spitze die Ohren. Lausche dem kaum Vernehmbaren. Hebe den Schleier der Trauer ein wenig und erkenne: Deine Wunde ist eine alte. Eine Verletzung aus Kindertagen. Etwas, was so schlimm war. dass du dich verschlossen hast. Um soetwas nie wieder zu fühlen. Du bist erstarrt, hart geworden.

Du hast dich abgekoppelt von dir. Hast dich im Fühlen beschnitten, dich selbst beschränkt und etwas eingefroren. Hast dein Vertrauen in Kontrolle ist besser verwandelt. Und dich erwachsen gefühlt. Unangreifbar. Damit hast du auch ein Stück von dir eingemauert. Aufgegeben. Verloren auf dem Weg. Nun sitzt du hier in bebendem Weinen. Diese Tränen sind nicht einfach Tränen.  Es sind goldene Tränen. Sie heilen deine alten Wunden, reißen die Schleier der Zeit fort, wenn du sie lässt. Sie bringen deine Wände und Mauern zum Einstürzen mit der Kraft ihres Wassers, schmelzen Härte und führen dich sanft ins Spüren. Unter der Trauer liegt deine Essenz. Dein Vertrauen. Dein Fühlen. Dein strahlendes Du.

Weine, bebe. Um Vereistes zu schmelzen. Um dich zu spüren Und deine Seelenessenz zu finden. Und irgendwann hört es auf. Du hast Schleier weggeheult, dich freigespült, Verhärtungen begossen. Kannst du es hören? Unter deinen Tränen tönt dieses uralte Lied deiner Kindheit, deiner Seele, das von Vertrauen, Fühlen und Liebe singt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.