Lärche: Schutzbaum mit starker Heilwirkung

Lärche, HeilwirkungWaldfeen sollen in diesem Baum wohnen und dem Menschen Glück und Wohlstand bringen, so heißt es in alten Mythen. Tatsächlich ist die Lärche nicht nur sagenumwoben, sondern auch sie wird auch heute noch gebraucht, um Arzeneien herzustellen. Gesammelt werden nicht nur die jungen Nadeln, die im Mai jetzt so schön hervortreten, sondern vor allem auch das Harz. Das durfte ich schon in der Mongolei lernen: Lärchenharz funktioniert wunderbar als Kaugummi – wenn der Gaumen den Terpentingeschmack ohne Ausspuckreflex übersteht. Lärchen sind erstaunliche Bäume, sie können mehr als 500 Jahre alt werden und galten schon im Mittelalter als Schutzbäume gegen schlechte Einflüsse. Kindern hat mal Lärchenzapfen als Talismann mitgegeben und viele Menschen hängten sich Lärchenzweige über die Haustür.

Lärche HeilwirkungKenner sammeln heute nicht nur die ersten Triebe, die jetzt im Mai erscheinen und verarbeiten sie zu Tinkturen, Tees oder Umschlägen. Beliebter ist eigentlich das Harz, es ist viel intensiver als das anderer Nadelbäume und hat hohe desinfizierende und keimtötende Wirkung. Deswegen ist die Salbe aus dem Harz der Lärche vor allem bei Husten sehr beliebt. Aber auch bei Blasenleiden, Durchfall und sogar gegen Würmer sollen die Wirkstoffe der Lärche helfen. Sie wirken antiseptisch, durchblutungsfördernd und wundheilend. Ihre starken ätherischen Öle sollen nicht nur krankheitserregende Bakterien ausgeschaltet werden, sondern sich auch noch in die Zellwände der Atemwege einlagern. Zudem hilft sie gestressten Bronchien beim Abhusten des Schleims.

Und auch bei Hautproblemen sollen sie schon wahre Wunder gewirkt haben. Massageöl aus Lärchenextrakten ist sehr wohltuend. Im Alpenraum gibt es übrigens noch einige Kräuterhexen und Schnapshersteller, die das Harz zu Seife sieden oder die jungen Triebe zu einem sehr würzigen Schnaps weiterverarbeiten. Ich selbst habe einen solchen Schnaps einmal auf einer Alm angeboten bekommen.

Lärche, Heilwirkung

Eine schöne Übersicht, welche Kräfte in der Lärche stecken, findet Ihr hier. Und übrigens ist Lärche die 19. Bachblüte und steht für Selbstvertrauen und Selbstentfaltung.

 

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.