Lavendelöl selbst gemacht

Lavendelöl kann man für vieles gebrauchen – gegen juckende Mücken- oder Bremsenstiche zum Beispiel. Es soll auch bei Verbrennungen helfen und ist auf jeden Fall ein beruhigender Duftbegleiter. Ich habe es gestern gerade angesetzt und verrate Euch mein Rezept:

Lavendelöl selbst gemachtZutaten Lavendelöl:

1 Flasche Distelöl (0,7 l), Ihr könnt auch anderes nehmen.
1 Schraubdeckelglas
eine große Handvoll Lavendelblüten

So wird’s gemacht:

Den Lavendel abklopfen und am besten eine Stunde im Schatten liegen lassen, damit sich alle Krabbeltiere verflüchtigen können. Dann in das Schraubdeckelglas geben, möglichst so, dass er den Boden bedeckt. Anschließend mit Öl übergießen und darauf achten, dass alle Teile gut bedeckt sind. Das Glas nun auf eine sonnige Fensterbank stellen. Vier Wochen ziehen lassen und täglich einmal schütteln. Nach dieser Zeit durch ein Tuch seihen und in eine dunkle Flasche geben. Es ist nicht zu verwechseln mit dem ätherischen Lavendelöl, das in seiner Wirkung um ein Vielfaches stärker ist. Es ist etwa 6 Monate haltbar.

Dieses Öl ist eine gute Grundlage, um eigene Salben herzustellen. Davon später mehr.

Mehr über die Heilwirkung des Lavendel findet Ihr hier.

5 Kommentare

  1. Pingback: Heilpflanze Lavendel: Beruhigend und reinigend | Schamanengarten

  2. Anja Sanchez

    Super ..jetzt weiß ich was ich mit meinem lavendel machen kann ..danke schön

    • Andrea Lammert

      Gerne liebe Anja. Ich werde im Laufe der Zeit immer mal wieder neue Ideen reinstellen und freu mich über jede Rückmeldung! Schönen Sonntag dir
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.